Licht und Atem im Spätherbst

Wir sprechen vor dem Schulgebäude über St Martin. Eine Mutter sagt, dass es so wichtig ist, dass die Kinder sehen, dass sie ein Licht tragen…Ich sage: und dass sie in der Gemeinschaft wahrnehmen: mein Licht ist nicht alleine, da sind viele und alle zusammen leuchten heller und kraftvoller….

Zu Hause denke ich darüber nach. Über das Licht und das Teilen. Und über das Annehmen. Wenn ich mein Licht teile und einem/einer anderen anbiete, lass ich dann einen Teil von mir los? Und wenn ich ein Licht angeboten bekomme, kann ich es dann annehmen? Und bin ich bereit einen Teil von jemand anderem anzunehmen?

In der Chinesischen Medizin gehören die Organe Lunge und Dickdarm zum Spätherbst. Die Lunge nimmt (Luft) an, ohne, dass wir das steuern müssen. Der Atemrhythmus kommt und geht. Ein und aus. Wir bemerken das erst, wenn die Luft „dünn“ wird oder zu „dick“. Wenn wir Husten oder Asthma haben. Dann wird das Annehmen und Loslassen manchmal zum Überlebenskampf. In all den Jahren meiner Praxistätigkeit habe ich mich fast nur mit dem Thema Loslassen und Entsorgen beschäftigt. Darin bin ich gut. Sehr gut sogar. Aber wie sieht es mit dem Annehmen aus?

Die Lunge gehört zu den äußersten Organen (wie die Haut). Mein erster Kontakt zur Umwelt, zu andern Menschen. Wie nehme ich meine Umwelt an? Wie dicht lasse ich jemanden an mich heran? Wie dicht wage ich mich an jemanden heran. Trete ich hervor mit sicherer Stimme und atme? Teile ich mein Licht/meinen Atem und nehme das/den des anderen an? Und wenn ich annehmen kann, nehme ich dann bewusst wahr, dass ich ein Teil des anderen bin, von allen, niemals getrennt und nie alleine? Und wie atme ich, wenn mir das bewusst ist? Schwer? Leicht? Stockend? Fließend? Erleichtert oder belastet? Bei allen gleich oder bei manchen anders?

Eines ist mir jetzt klar: Wenn ich mein Licht in Zukunft teile, dann achte ich darauf, dass ich es mit leuchtenden Farben, Klängen oder Gedanken nähre, damit ein besonders guter und schöner Teil von mir weitergeht.

Symptome die wir über Lunge/Dickdarm behandeln:

Husten, Asthma, Bronchitis, Hautthemen, Allergien, schwache Stimme/Stimmbänder, etc.

Ich wünsche euch allen einen lichtvollen Spätherbst. Ab sofort dürfen alle annehmen und die schönsten Lichter teilen! 😉

PS: wer noch Atemunterstützung braucht, es gibt gute Akupunkturpunkte und Übungen in der Praxis.