Die goldene Mitte

Warum spricht man eigentlich von der “goldenen Mitte“? Ich denke darüber nach und komme auf zwei Erklärungen:

  1. sie muss unheimlich wertvoll sein, diese Mitte.
  2. wenn man in der Mitte ist, erscheint einem alles golden – ob man nun die Farbe sieht, das Wort oder den Ton dazu hört (ich kann den Ton nicht hören, falls jemand das kann, würde es mich sehr interessieren.) oder die Kraft spürt.

Bei den alten Chinesen ist die Mitte so wertvoll, dass sie oft in der Darstellung der 5-Elemente einen besonderen Platz einnimmt. Im Westen sollte die Mitte eine weitaus größere Rolle spielen. Denn geschwächt wird sie vor allem durch unsere Essgewohnheit und durch unseren Informationskonsum. 

Wenn wir es wagen das Erdelement/ die Mitte zu betrachten, dann meistens in Meditationen (die Hände liegen auf dem Bauch) oder beim Qi Gong (das Qi wird im goldenen Kästchen in der Nähe des Bauchnabels verwahrt) oder bei der Akupunktur. Und die meisten können sofort unterscheiden, ob sie nun in der Mitte sind oder aus dem Herzen heraus. Die Mitte ist diese wärmende Kraft, die hervorbringt und gleichzeitig verwurzelt. Sie schöpft, behütet und ruht in sich.

Brigitte Theler-Banzhaf schreibt in ihrem Buch Tarot und die Magie der Zahlen:

III, Die Herrscherin (Erde im Außen) findet ihr Gegenüber in der XII, der Gehängte (Verwurzelung mit der Erde, Erde im Innern). Während die Herrscherin das äußere Wachstum vermittelt, zeigt der Gehängte, dass nach getaner Arbeit Verwurzelung und Ruhe, der Rückzug nach innen folgen muss. Damit das Leben mehr an Tiefe gewinnt. Dann erfährt man die goldene Mitte.

Manchmal gelingt es uns nicht sofort, die Mitte zu finden. Dann kann die Akupressur oder Akupunktur der folgenden Punkte helfen:

Milz 3 – ist der Erdpunkt und erreicht das Ur-Qi, gibt Ruhe, Gelassenheit und inneren Frieden

Milz 4 – bei Bauchschmerzen, Völlegefühl und Unfruchtbarkeit, wirkt Aurastärkend in dem es die Chakren harmonisiert. In Kombination mit

Perikard 6 (aktiviert den Wundermeridian Chong Mai) führt zu Selbsterkenntnis und Vertrauen.

Um die Punkte selber zu finden bitte hier klicken. Die Darstellungen finde ich sehr gut.

Passende Lebensmittel für den Herbst sind: Karotte oder auch Kürbis, Kartoffel, Ginseng oder Ingwer. 

Ich wünsche euch allen einen wundervollen Herbst, Zeit um die goldene Mitte zu finden!

ps: Wem es nicht gelingt, der darf wie immer gerne in die Praxis kommen oder zum Vortrag. Ich schaue auch gerne nach den persönlichen Zahlen, vielleicht zeigt sich dort ja die Mitte!